{$content.wrap.bodytext}
 
Sie sind hier: MdB Ralf Brauksiepe | Presse | 
Freitag, 11. November 2016

Brauksiepe/Giousouf: Bund fördert Sanierung der Christuskirche in Schwelm


Der Bund wird sich an der Sanierung der Christuskirche in Schwelm mit Mitteln in Höhe von voraussichtlich bis zu 300.000 Euro beteili­gen. Das teilten die CDU-Bun­destagsabge­ordnete Cemile Giousouf MdB sowie der CDU-Bun­destagsabgeordnete und Parlamenta­rische Staatssekretär bei der Bundesministerin der Verteidigung Dr. Ralf Brauksiepe MdB heute mit. Zuvor hatte am Donnerstag der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages dieser Förderung im Rahmen des Denk­malschutz-Sonderprogramms VI auf Vorschlag der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, Staatsministerin Prof. Dr. Mo­nika Grütters MdB, zugestimmt.

Giousouf und Brauksiepe hatten sich bei Staatsministerin Grütters im Frühjahr für das Pro­jekt aus dem Ennepe-Ruhr-Kreis eingesetzt. Die Abgeordneten wiesen in ihren Schreiben an die Kulturstaatsministerin unter anderem darauf hin, daß die Schwelmer Christuskirche das zweitgrößte Kirchengebäude in Westfa­len ist und 1842-1849 von dem Architekten und preußischen Bauinspektor Friedrich Wil­helm Buchholtz (1795-1873) erbaut wurde, wel­cher dem Wirkungskreis des preußischen Architekten Karl Friedrich Schinkel zuzuordnen ist.

Beide Abgeordnete zeigten sich sehr erfreut, daß es der evangelischen Kirchenge­meinde Schwelm durch eine Förderung durch das Denkmal­schutz-Sonderprogramm VI nun er­leichtert werde, den Turm der Christuskirche denkmalgerecht zu sanieren und das Wahrzeichen Schwelms zu erhal­ten.


© 2017 MdB Ralf Brauksiepe